Schönheitsoperationen - der große Ratgeber

Medical Travel Service Polen

Medical Travel Service Polen

Vermittlung von:

  • zertifizierte Ärzten und Kliniken
  • für die wichtigsten SchönheitsOPs
  • für jeden Geldbeutel
  • in vielen Regionen Polens
Gratis Infomaterial
Schönheitsoperationen
Die Nachfrage nach kosmetischen ist seit Jahren auf hohem Niveau. Umso mehr ist es wichtig, über Risiken, Kosten und OP-Methoden aufzuklären, was das Ziel unseres Ratgebers ist.

Unter dem Begriff „Schönheitsoperationen“ werden heute alle operativen Eingriffe zusammengefasst, die die Optik eines Menschen betreffen. Weicht diese von einem gängigen oder einem individuell gesetzten Idealzustand ob, steigt das Interesse daran, operativ „nachzuhelfen“. Im medizinischen Fachjargon gibt es dafür verschiedene Fachabteilungen. Die plastische Chirurgie vereint die rekonstruktive und die ästhetische Chirurgie. Die ästhetische Chirurgie verfolgt das Ziel, eine Verbesserung (häufig auch Verjüngung) des Erscheinungsbildes zu erreichen. Die rekonstruktive Chirurgie stellt sich hingegen der Herausforderung der Wiederherstellung von Körperformen und -funktionen. In der Praxis sind rekonstruktive Eingriffe häufig als Folge von Erkrankungen üblich, während ästhetische Chirurgie aus optischen Gründen angewendet wird.

Eine Trendwende bei Schönheitsoperationen zeichnet sich ab

Schönheitsoperationen Entwicklung
Abbildung: Entwicklung der Anzahl der Schönheits-OPs in Deutschland.

Einer Statistik der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie zu Folge, deutet sich eine Trendwende im Bereich der Schönheitsoperationen an (Quelle: statista.com).

In Worten ausgedrückt zeigt diese Grafik, dass die Anzahl der Schönheitsoperationen, die bei der DGRÄPC erfasst werden, rückläufig ist. Das bedeutet aber nicht, dass sich weniger Menschen operieren lassen. Hier spielt die Entwicklung eine große Rolle, dass Schönheitsoperationen immer häufiger auch im Ausland angeboten werden. In Polen beispielsweise warten riesige Kliniken mit deutschsprachigem Personal darauf, die Medizintouristen zu empfangen (Quelle: Schönheitsoperationen Polen). Bei einem ebenso hohen medizinischen Niveau, das dort herrscht, entscheiden häufig die weichen Faktoren und der Service darüber, wo sich Interessierte einer Schönheitsoperation unterziehen möchten. Und bei eben diesen Faktoren punkten die polnischen Nachbarn ebenso wie beim Preis, der sich teilweise eklatant von den Schönheitsoperationen in Deutschland unterscheidet.

Fazit: Wenn von einer rückläufigen Anzahl an Schönheitsoperationen die Rede ist, muss das nicht zwingend heißen, dass diese Eingriffe weniger beliebt sind. In der Praxis nämlich zeigen sich Parallelentwicklungen, die einen Eingriff im Ausland als attraktive Alternative erscheinen lassen.

Gründe für Schönheitsoperationen

Lange Zeit waren Schönheitsoperationen negativ konnotiert oder wurden gar als ästhetische Spinnerei irgendwelcher Möchtegern-Hollywood-Stars abgetan. Aus diesem Nischendasein haben sich Schönheitsoperationen allerdings längst erhoben, denn: Schönheitsoperationen liegen ganz vielfältige Beweggründe zu Grunde.

Anti-Aging

Der Anti-Aging-Faktor steht in engem Zusammenhang mit der Körperkontrolle, die im Laufe eines natürlichen Alterungsprozesses verloren geht. In der Praxis scheint sich der Grund des verlorenen Körpergefühls auf den ganzen Körper zu beziehen und Operationen wie Straffungen und Modellierungen zur Folge zu haben. Bei Personen über 50 Jahren rückt in diesem Zusammenhang vor allem die Gesichtspartie in den Fokus. Liftings, Laserbehandlungen und plastische Eingriffe stehen hier auf der Beliebtheitsskala ganz oben.

Eitelkeit

Eitelkeit ist der Grund für eine Schönheitsoperation, der in erster Linie in jungen Jahren zu verorten ist (außer es handelt sich um einen Patienten, der die natürliche Alterung bekämpfen möchte). Gerade in jungen Jahren zählt für die meisten Menschen das makellose Aussehen, weswegen etwa Ohrenkorrekturen besonders bis zur Volljährigkeit anstehen. Auch für diejenigen, die den Wunsch hegen, im Rampenlicht zu stehen, führt der Weg nicht selten über eine Schönheitsoperation, um das erklärte Ziel zu erreichen.

Körperkontrolle

Im Laufe der Jahre und damit im natürlichen Alterungsprozess können trotz Sport, Bewegung und gesunder Ernährung die Zeichen der Zeit nicht verhindert werden. Damit entrinnt vielen Menschen auch die Kontrolle über ihren Körper, den sie nicht mehr aus eigenen Stücken in die gewünschte Form bringen können. Unzufriedenheit und Frust sind die Folge davon, wenn eine gelebte Körperkontrolle nicht mehr zum gewünschten, optischen Erfolg führt.

Scham

Der Schambereich ist im Grunde im Privatleben angesiedelt. Häufig führen Krankheiten und vorangegangene Operationen dazu, dass das Schamgefühl im Privaten (und häufig auch dem eigenen Partner gegenüber) wächst. Würde dieses Schamgefühl unberücksichtigt bleiben, folgt hier nicht selten ein körperlicher Rückzug aus der Zweisamkeit. Dieses Verhalten kann langfristig die Beziehung massiv gefährden. Ein Blick in die Statistik unterstreicht diese Argumentation, denn die meisten Operationen am Rumpf erfolgen zwischen 30 und 40 Jahren. Häufig sind das die Jahre, in denen Frauen Kinder bekommen haben und aufgrund der Geburt oder gar einer langen Stillzeit nicht mehr den Körper haben, den sie sich wünschen, um eine (sexuelle) Partnerschaft eingehen zu können.

Selbstzweifel

In einer Gesellschaft, in der man sich auf den ersten Blick verliebt, bei dem der erste Eindruck beim Vorstellungsgespräch entscheidend ist und bei dem im Internet viele mit einem Foto präsent sind, braucht es starke Persönlichkeiten. Doch eine Persönlichkeit entwickelt sich nicht über Nacht, sie braucht Zeit zum Wachsen. Der spürbare gesellschaftliche Druck erhöht den Stressfaktor in Punkto Schönheitsideal. Uns so kommt es, dass Selbstzweifel häufig der Grund dafür ist, dass sich Menschen einer Schönheitsoperation unterziehen. Bleiben die Selbstzweifel unberücksichtigt, tritt ein Rückzug aus der Gesellschaft ein. Wird diesem nicht Einhalt geboten, folgt die soziale Vereinsamung. Die Schönheits-Operation dient als in manchen Fällen dazu, Selbstzweifel aus dem Weg zu räumen und sich wieder mit einem guten Gefühl in die Gesellschaft zu integrieren.

Soziale Akzeptanz

Selbstzweifel und soziale Akzeptanz sind häufig eng miteinander verknüpft. Treffen gesellschaftliche Anforderungen, Wünsche oder Idealbilder auf einen Menschen mit wenig Selbstbewusstsein, kann das zu massiven Selbstzweifeln führen. Im Strudel von Selbstzweifeln verringert sich die soziale Akzeptanz zusehends. Ob dies aus rein optischen Gründen passiert oder aufgrund eines mangelnden Selbstwertgefühls, lässt sich dabei häufig nicht ausgemachen. Aus einem anderen Blickwinkel heraus tritt die soziale Akzeptanz immer dann ins Rampenlicht, wenn ein Mensch aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr dem optischen Ideal- oder Normalbild entspricht. Berührungsängste und Scheu können dann zur sozialen Ausgrenzung führen. Die Schönheits-Operation ebnet Betroffenen dann oft den Weg zurück in die Gemeinschaft.

Arten von Schönheitsoperationen

Die unterschiedlichen Möglichkeiten von Schönheitsoperationen sind heute vielfältiger denn je. Einige wichtige Schönheitsoperationen sollen nun thematisch geordnet vorgestellt werden.

Schönheitsoperationen zur Herstellung des optisch perfekten BMIs

Wer sich schon einmal mit einer Diät gequält hat, der weiß: Der Body-Mass-Index (BMI) ist meist das erklärte Ziel eines Abspeckmarathons. Dieser BMI wird über eine ganz einfache Formel berechnet, bei der das Gewicht durch die Größe im Quadrat geteilt wird. Wer diesem Rechenexempel folgt, der kann in aus der folgenden Tabelle ablesen, wie der errechnete BMI einzuschätzen ist (Quelle: bmi-rechner.net/):

BMI männlich BMI weiblich
Untergewicht unter 20 unter 19
Normalgewicht 20-25 19-24
Übergewicht 26-30 25-30

Wer für sich entscheidet, mit einem ausgeklügelten Sport- und Fitnessprogramm sowie gesunder Ernährung oder einem entsprechenden Diätplan überflüssige Pfunde zu verlieren, der wird einem BMI im Bereich des Normalgewichts auch näherkommen. Wie das Resultat des Abspeckens allerdings dann optisch aussieht, ist nicht vorhersehbar. Im ungünstigsten Fall wurde zwar ein gesundes Normalgewicht erreicht, doch der Körper hat Spuren davongetragen. Auch gibt es Fälle, in denen aufgrund eines BMI im Adipositas-Bereich (ab 31) operative Eingriffe dabei unterstützen können, das Normalgewicht zu erreichen. Darüber hinaus gibt es Menschen, bei denen das Fett an manchen Körperpartien einfach stärker haftet als an anderen. Auch dieses Ungleichgewicht kann mithilfe einer Schönheitsoperation behoben werden.

Die häufigsten Schönheitsoperationen in diesem Zusammenhang sind:

  • Das Einsetzen von Magenbändern und Magenballons, die bei der Verringerung der Nahrungsaufnahme helfen. Bei krankhafter Adipositas kann diese Operationsmethode dabei helfen, das Magenvolumen zu beschränken, um so weniger Nahrung aufnehmen zu können. Diese Operationsmethode wird häufig auch von den Krankenkassen unterstützt.
  • Oberarm-, Bauch-, Brust- und Postraffungen werden dann durchgeführt, wenn das Hautgewebe sich aufgrund eines massiven Gewichtsverlusts nicht zurückgebildet hat. Hautlappen und sogenannte Fettschürzen werden in solchen Fällen abgetrennt, um die abgespeckte Silhouette nicht unter hängendem Hautgewebe zu verstecken.
  • Die Entfernung von Cellulite. Gegen diese Form der Hautveränderung gibt es diverse Verfahren von der Entschlackung des Körpers bis hin zu Lymphdrainagen und dem Vakuumverfahren. Je nach Verfahrenswahl handelt es sich um eine operative Methode oder eine Behandlung mit Cremes, Massagen und dergleichen.
  • Im Bereich der Fettabsaugung gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten. Mithilfe von Injektionen, Ultraschallbehandlungen, Vibrationen oder anderen Verfahren soll dabei den hartnäckigen Fettpolstern zu Leibe gerückt werden, die trotz Sport und Diät übriggeblieben sind.

Schönheitsoperationen zur Herstellung optisch perfekter Körperpartien

Jede Variante von Schönheitsoperation hat letztlich das Ziel, optisch „perfekte“ Körperpartien herzustellen. Was dabei in jedem individuellen Fall „perfekt“ bedeutet, kann von allgemeingültigen Formeln abgeleitet oder aus dem individuellen Empfinden heraus postuliert werden. Wichtig ist bei jeder Herangehensweise, dass nicht etwa eine allgemeingültige Formulierung die Schönheitsoperation einleitet, sondern die körperlichen Vorgaben. Zwei Beispiele sollen diese Herangehensweise verdeutlichen.

1. Die perfekte Form von Ohr, Kinn, Nase, Lippen und Jochbein

Die perfekte Form von Ohr, Kinn, Nase, Lippen und Jochbein kann nur im Gesamtensemble des Gesichts betrachtet werden. Allerdings gibt es beispielsweise in der Rhinoplastik, im Bereich der Nasenkorrekturen, laut Schönheitsforschung eine schematische Formel und die lautet so: Blickt man seitlich auf das Gesicht, soll der Winkel zwischen Mund und Nase 105 Grad betragen. Der sogenannte Nasenrückenansatz (zwischen den Augen) soll 35 Grad betragen. Und auch bezüglich der Länge gibt es Richtwerte. 37 Prozent der Körperbreite einer Frau soll deren Nase lang sein. Bei Männern gelten 38 Prozent als Richtwert. Besonders die Symmetrie ist bei der Nase entscheidend.

Diese Operationen sind im Kopfbereich möglich: Nasenkorrekturen, Ohrenkorrekturen, Lippenvergrößerungen, Kinnkorrekturen, Jochbeinkorrekturen und Faceliftings (u.a. auch Tränensack-Entfernung, Augenlidstraffung). Auch die Transplantation von Haaren gehört in diesen Bereich der Schönheitsoperationen.

2. Die perfekte Form von weiblichen und männlichen Körperteilen

90-60-90 schien lange Zeit die Traumformel für einen hinreißend weiblichen Körper zu sein. Damit war gemeint, dass der Brustumfang 90 Zentimeter, der Taillenumfang 60 Zentimeter und der Hüftumfang 90 Zentimeter betragen soll. Heutzutage gehört diese Formel der Vergangenheit an, denn nicht mehr die Körbchengröße, sondern in erster Linie die Symmetrie der Brüste ist ausschlaggebend. Der Brite Dr. Patrick Mallucci ist in diesem Zusammenhang für die Formel für die perfekte Brust bekannt: 55 Prozent des Volumens der Brust liegen unterhalb des Nippelmeridians, 45 Prozent oberhalb. Die Brustwarze soll im mittleren Winkel nach oben gerichtet sein.

Mit Blick auf die weibliche Brust gibt es folgende Möglichkeiten an Schönheitsoperationen:

  • Brustvergrößerungen/-verkleinerungen. Beide Operationen können nicht auf einem individuellen Wunsch beruhen, sondern auch medizinisch indiziert sein. Zu große Brüste sorgen nicht selten für starke Rückenprobleme und zu kleine Brüste haben häufig Schamgefühle und psychische Probleme zur Folge.
  • Brustwarzenkorrektur. Folgt man Dr. Patrick Mallucci, soll die Brustwarze im mittleren Winkel nach oben gerichtet sein. Ob es diese mathematische Herangehensweise ist oder der bloße Anblick, der eine Brustwarzenkorrektur in den Mittelpunkt rücken lässt, bleibt dabei unklar. Möglichkeiten, den Brustwarzenvorhof zu verkleinern oder Schlupfwarzen operativ zu behandeln, sind in diesem Zusammenhang die häufigsten Behandlungsmethoden.
  • Bruststraffungen. Wer gegen den natürlichen Alterungsprozess oder gegen die Folgen eines medizinisch indizierten Eingriffs operativ angehen möchte, der zieht häufig die Methode der Bruststraffung in Betracht.

Daneben gibt es noch weitere, weniger prominent behandelte Schönheitsoperationen. Bei Frauen ist das die Labioplastik, die einen operativen Eingriff an den Schamlippen bezeichnet. Diese können altersbedingt oder aufgrund der Geburt eines Kindes größer werden, als ursprünglich angelegt. Die Folge sind nicht nur Schmerzen beim Sport, sondern auch ein überaus großes Schamgefühl im intimen Kontakt. Vor diesem Hintergrund ist die Rekonstruktion oder Reduzierung der Schamlippen (meist sind die inneren Schamlippen betroffen), eine weitere Operationsmethode, um weibliche Körperteile zu modellieren.

Männer hingegen würden sich in ihrer Intimregion gerne etwas mehr wünschen – und zwar an Länge. Dieser Wunsch geht meist mit der eigenen Unsicherheit einher, denn auf die Qualität des Sex hat die Penislänge keinerlei Auswirkungen. Dennoch gibt es auch hierzu wissenschaftliche Formeln oder vielmehr Durchschnittswerte. Der durchschnittliche Penis ist im erschlafften Zustand 9,16 Zentimeter lang, im erigierten Zustand 13,12 Zentimeter (Quelle: spektrum.de). Im Bereich der Schönheitsoperationen gibt es sowohl operative Methoden, als auch alternativen Methoden, um die Penislänge zu strecken.

Schönheitsoperationen zur Hilfe bei einschränkenden, ästhetischen Problemen

Im medizinischen Fachjargon heißt die übermäßige Körperbehaarung Hirsutismus. Sie wird auch als Hypertrichose oder Virilisierung bezeichnet. Ursache für einen massiven Haarwuchs können die Hormone, Krankheiten, die Gene oder Medikamente sein. Und auch wenn starker Haarwuchs in früheren Zeiten als ein Zeichen des Wohlstands galt, so ist heute genau das Gegenteil gefragt: Glatte Haut statt üppigem Haarwuchs, so heißt das gängige Schönheitsideal, worauf auch das Angebot von dauerhaften Haarentfernungen im Bereich der Schönheitsoperationen abzielt.

Während eine übermäßige Körperbehaarung vor allem beim Sport und im Schwimmbad optisch störend und damit auch individuell einschränkend sein kann, ist eine übermäßige Schweißproduktion dies tagein tagaus. Bei psychischer, seelischer und körperlicher Belastung zu schwitzen, ist ganz normal. Spätestens dann aber, wenn die Zeichen der Schweißbildung in Form von übermäßigen Schweißflecken sichtbar werden, steigt das Gefühl auf, bei diesen Menschen mangelt es an Hygiene. Die sogenannte Hyperhidrosis, die Schweißbildung im Achselbereich, tritt bei einigen Menschen sogar dann auf, wenn der Körper keiner übermäßigen Belastung ausgesetzt ist. Um betroffenen Menschen zu helfen, wurde die Methode der Schweißdrüsenabsaugung entwickelt, die das soeben dargestellte Problem aus der Welt räumen soll.

Schönheitsoperationen ermöglichen das perfekte Lächeln

Der erste Blick auf einen anderen Menschen fällt oft ins Gesicht des Gegenübers. Ist dieses aufgrund unnatürlicher Hautverfärbungen, einem Höcker auf der Nase oder fehlenden Zähnen optisch nicht ansehnlich, wenden sich viele Menschen ab. Während Hautveränderungen und eine krumme Nase dabei meist ohne Zutun des Menschen einfach gegeben sind, gelten schlechte Zähne häufig als Merkmal dafür, dass es die Person mit der (Zahn-) Hygiene nicht allzu genau nimmt. Das mag der Fall sein, doch wenn die Zähne einmal in einem unansehnlichen Zustand sind, hilft manchmal nur noch eine verschönernde Maßnahme. Vor diesem Hintergrund werden dieses Zahnbehandlungen immer beliebter:

  • Beim Zahnbleaching wird den Verfärbungen der Kampf angesagt, die auf Tagtägliches zurückzuführen sind. Der Konsum von Kaffee, Tee und Rotwein kann das Weiß der Zähne ebenso angreifen, wie säurehaltige Lebensmittel, Zucker oder Nikotin. Das medizinische Aufhellen der Zähne mittels des Bleaching-Verfahrens ist nur bei gesunden Zähnen möglich. Wer unter Karies leidet, eine Zahnfleischentzündung hat oder freiliegende Zahnhälse aufweist, der muss zunächst die Grundprobleme beseitigen. Andernfalls schadet das Bleaching mehr, als es hilft.
  • Das Einsetzen von Veneers kann hingegen angewendet werden, wenn Bleaching-Maßnahmen erfolglos verlaufen sind oder andere Gründe dafür sprechen, die Zähne zu verblenden. Veneers können in manchen Fällen auch eine Alternative zur klassischen Überkronung der Zähne darstellen, dazu muss jedoch genügend Zahnsubtanz vorhanden sein, damit die Kaufunktion nicht eingeschränkt ist. Grundsätzlich gilt allerdings: Die Verblendung mit Veneers ist nicht möglich, wenn der Zahn zu stark zerstört ist.

Entscheidungskriterien bei der Wahl einer Schönheitsklinik

Wer sich auf die Suche nach einer Schönheitsklinik macht, sollte diese Faktoren bei der Wahl bedenken:

  • Nur der „Facharzt für Plastische Chirurgie“ hat eine mindestens sechsjährige Facharzt-Ausbildung absolviert, um den professionellen Titel von der Ärztekammer zu bekommen. Schönheitschirurgen und Fachärzte für Ästhetische Medizin sind hingegen selbsternannt. Dabei handelt es sich nicht um gesetzlich geregelte Berufsbezeichnungen.
  • Wer sich für eine Schönheitsoperation entscheidet, muss einen entsprechenden Facharzt finden. Dabei sollte nicht die regionale Nähe ausschlaggebend sein. Mittlerweile gibt es beispielsweise gute Angebote auch im benachbarten Ausland. Eine Behandlung dort kann nicht nur kostengünstiger sein, sondern auch mit zahlreichen weiteren Leistungen verbunden werden. So fungiert der Auslandsaufenthalt auch häufig als Regenerationsurlaub nach einer Schönheitsoperation.
  • Letztlich entscheidet das Gesamtpaket aus Klinik, Arzt und Preis-Leistungsverhältnis darüber, wo und unter wessen Skalpell die Schönheitsoperation erfolgen soll. Eine Recherche über Erfahrungen anderer Patienten ist in jedem Fall ratsam. Auch sollten vor jeder Schönheitsoperation zwingend ein Beratungsgespräch und eine eingehende Untersuchung erfolgen.

Die Kosten von Schönheitsoperationen

Schönheitsoperationen werden grundsätzlich nur selten von den Krankenkassen übernommen. Oft ist der Nachweis einer medizinischen Erforderlichkeit nur schwer zu erbringen oder wird trotz intensiver Bemühungen von den Krankenkassen schlichtweg abgelehnt. In Anbetracht des hohen Kostenaufwandes ist es daher besonders wichtiger, bei der Entscheidung für einen Schönheitschirurgen einige Auswahlkriterien in Betracht zu ziehen. Und nicht nur das: Ein Preisvergleich zeigt, mit welchen Kosten bei Behandlungen in Deutschland zu rechnen sind – und welche Preise beispielsweise in Polen dafür erhoben werden.

Wie kostenintensiv die Schönheitsoperation wird, hängt von einer Vielzahl unterschiedlicher Kriterien ab. Die Operationsmethode, das zu operierende Körperteil, sowie die Kosten, die im Vorfeld und im Nachgang entstehen, spielen hier eine entscheidende Rolle. Welche Kostenfaktoren mit Blick auf die einzelnen Arten von Schönheitsoperationen entstehen können, zeigt die folgende auszugsweise Aufstellung. Auch wird den Kosten in Deutschland eine exemplarische Kalkulation der Kosten gegenübergestellt, die beispielsweise in Polen für eine ähnliche Behandlung erhoben würden.

Art der Schönheitsoperation Preise in Deutschland Hinweise und beispielhafte OP-Kostenvergleiche zwischen Deutschland und Polen
Augenlidstraffung 1.200 bis 5.000 Euro sind der finanzielle Rahmen, der für Augenlidstraffungen angesetzt wird. Eine Kombination aus Unter- und Oberlidstraffung wäre die kostenintensivste Variante, allerdings immer noch günstiger, als beide Operationen getrennt voneinander zu bezahlen. Zum Preisvergleich einer Operation in Deutschland und in Polen seien hier folgende Vergleichswerte genannt. Eine Operation am unteren Augenlid beginnt in Polen bei 1.200 Euro, wird aber in Deutschland erst ab 1.500 Euro angeboten. Eine Operation am oberen Augenlid wird in Polen ab 900 Euro angeboten. In Deutschland gibt es diese Form der Schönheitsoperation nicht unter 1.200 Euro. Die Ober- und Unterlidstraffung kostet in Polen etwa 1.900 Euro. In Deutschland können die Kosten bis auf 5.000 Euro ansteigen.
Bauchstraffung 3.000 bis 6.000 Euro fallen in Deutschland für eine Bauchstraffung an. Vergleicht man das Kostengerüst mit dem bei den polnischen Nachbarn fällt auf: Eine Bauchstraffung ist hier ab 2.500 Euro möglich.
Brustoperationen (Brustvergrößerungen, -verkleinerungen, -straffung) Etwa 5.000 Euro fallen für eine Brustverkleinerung an. Die Kosten für eine Brustvergrößerung können zwischen 4.000 und 8.000 Euro liegen. Neben der gewünschten Größe spielt hier auch das eingesetzte Material eine große Rolle. Für eine Bruststraffung werden zwischen 4.000 und 6.000 Euro fällig. Zum Vergleich: Brustoperationen werden in Polen ab etwa 3.000 Euro angeboten.
Brustwarzenkorrektur Die Kosten für eine Brustwarzenkorrektur liegen zwischen 1.400 und 3.000 Euro. Schönheitsoperationen wie diese werden in Polen bereits unter 1.000 Euro angeboten.
Facelifting Die Kosten eines Faceliftings sind davon abhängig, welche Gesichtspartie geliftet werden soll. Halsstraffungen können bei 1.000 Euro liegen. Allerdings sind auch Kosten bis zu 10.000 Euro in diesem Bereich keine Seltenheit. Zum Vergleich: Zwischen 2.300 und 4.300 Euro wird in Polen für ein Gesichts- und Halslifting veranschlagt. In Deutschland würde eine vergleichbare Behandlung bis zu 10.000 Euro kosten..
Fettabsaugung Die Kosten einer Fettabsaugung liegen zwischen 1.500 und 5.000 Euro. Abhängig sind die Kosten von der Behandlungsmethode und der Menge an Fett, die abgesaugt werden soll. Zum Preisvergleich einer Operation in Deutschland und in Polen seien hier folgende Vergleichswerte genannt: Eine Fettabsaugung am Bauch beginnt in Polen bei 1.500 Euro, wird aber in Deutschland kaum unter 2.500 Euro angeboten. Eine Fettabsaugung an den Hüften kostet in Polen ab 1.100 Euro. In Deutschland gibt es diese Form der Schönheitsoperation kaum unter 2.900 Euro. Die Kosten für eine Fettabsaugung am Rücken belaufen sich in Polen oft um die 1000 Euro oder weniger. In Deutschland kostet diese Behandlung mindestens 1.800 Euro..
Magenband und Magenballon Für den Einsatz eines Magenbandes müssen etwa 4.000 Euro einkalkuliert werden. Ein Magenballon liegt zwischen 1.500 und 3.000 und ist damit die günstigere Alternative. Der Einsatz eines Magenballons in Polen liegt bei etwa 1.500 Euro. Würde eine Magenband eingesetzt, würden dafür im Ausland Kosten in Höhe von 3.500 Euro anfallen..
Nasenkorrektur Zwischen 2.000 und 5.000 Euro müssen diejenigen bereithalten, die sich für eine Nasenkorrektur entscheiden. Die Preisspanne ergibt sich aufgrund der Maßnahme und der Operationsmethode. Ein kleiner Kostenvergleich zeigt hier: Für eine Knorpel-Knochen-Nasenkorrektur müssen Patienten in Deutschland mindestens 4.000 Euro berappen. In Polen liegen die Kosten für diese Behandlung zwischen 2.500 und 3.200 Euro..
Schweißdrüsenabsaugung Sollen die Schweißdrüsen in der Achsel abgesaugt werden, fallen dafür 1.500 bis 2.000 Euro an. Etwa 800 Euro würden für eine Behandlung dieser Art im osteuropäischen Ausland anfallen..
Veneers Der Einsatz von Veneers kostet 400 Euro aufwärts. Vierstellige Beträge sind (abhängig von Material und Größe) ebenfalls keine Seltenheit. Für etwa die Hälfte, also rund 200 Euro, wird das Einsetzen von Veneers beispielsweise in Polen angeboten..

Kostengünstige Alternativen

Wer sich mit dem Thema einer Schönheitsoperation auseinandersetzt, der kommt nicht umhin, sich im Zuge von Recherchen auch mit den Kosten und etwaigen Alternativen auseinanderzusetzen. Grundsätzlich gibt es mehrere Optionen, um die Kosten für eine Schönheitsoperation abwägen zu können und nach Alternativen zu suchen.

Diese Optionen gibt es:

  • Grundsätzlich gilt: Je bekannter und auch namhafter die Schönheitsklinik ist, desto teurer kann auch die Behandlung sein. Wer professionelle Arbeit schätzt, aber nicht zu einem „Promi-Doktor“ möchte, kann bei einem unbekannteren Schönheitsinstitut Geld sparen. Bei der Wahl der Klinik sollte in erster Linie die Profession eine Rolle spielen und nicht etwa der PR-Faktor.
  • Auch wenn es ein schwerer Weg werden kann, so gibt es doch die Möglichkeit, dass sich die Krankenkasse an den Kosten für den operativen Eingriff beteiligt. In aller Regel ist dazu ein medizinischer Nachweis möglich. Dieser medizinische Nachweis kann nicht nur körperliche, sondern auch seelische Belege beinhalten. Demzufolge kann die Krankenkasse verlangen, dass nicht nur alternative Behandlungsmethoden im Vorfeld getestet werden, sondern beispielsweise auch der Gang zur Selbsthilfegruppe eingeschlagen wird. Schlagen alle Versuche fehl, ist eine Erstattung der Kosten oder von Teilen der Behandlungskosten möglich.
  • Die Suche nach einem geeigneten Schönheitsinstitut sollte möglichst frei von regionalen Angeboten passieren. Häufig zeigt sich eine Preisverschiebung in Abhängigkeit von der Region. So ist es nicht unüblich, dass in weniger frequentierten Regionen die Kosten für die Schönheitsoperationen durchaus moderater sein können. Die Überprüfung der Profession des Arztes und das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte mehr zählen, als die Anfahrtsstrecke.
  • Natürlich ist auch der Gang ins Ausland eine Alternative zur Behandlung in Deutschland. Zumindest wird heute immer deutlicher darauf hingewiesen, dass vor allem Kliniken in Osteuropa massiv aufholen und bereits heute ein vergleichbares Angebot offerieren, wie Kliniken in Deutschland. Und mehrere hunderttausend Interessierte nehmen die vorhandenen Angebote aus Polen jährlich auch an.

Warum es sie häufig ins benachbarte Polen zieht, ist dabei schnell erklärt: Die Profession der Ärzte und Kliniken ist mit der in Deutschland vergleichbar. On top kommen jedoch bessere Serviceleistungen hinzu, die die Reise zur Schönheitsoperation ins Ausland zum Kurzurlaub mit entsprechendem Freizeitangebot machen. Darüber hinaus schätzen Patienten die große Transparenz osteuropäischer Kliniken.

Die Betreuung ist deutschsprachig, die Kostenstruktur klar definiert, Behandlungsverträge verbindlich und verständlich. Wer den Schritt ins Ausland wagt, sollte auf die Referenzen sowie die Zertifizierung der Klinik und der Ärzte achten. Auch eine umfassende Beratung muss gewährleistet sein. Letztlich wird für viele potenzielle Patienten nicht nur der seriöse Preisvergleich einzelner Eingriffe entscheidend sein, sondern auch, wie sie selbst und ihre Begleiter während des Auslandsaufenthalts untergebracht sind und welches Rahmenprogramm den Aufenthalt zum Kurzurlaub aufwertet.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen